Bäume pflanzen fürs Klima

Wir-vermeiden-Müll

Neue Kita-Kurse: Müllvermeiden und Geheimzeichen “Blauer Engel”

Da wir bis April aufgrund der Hochwasserschäden noch keine Kurse auf dem NaturGut Ophoven anbieten können, möchten wir den energieLux-Kitas zwei 45-minütige Kurse anbieten, die wir in der Einrichtung durchführen:

Müllvermeiden – unseren Reichtum bewahren

In jedem Stück Abfall steckt ein Teil vom Reichtum unserer Erde. Wir können uns gar nicht leisten, so viel wegzuschmeißen, wie wir es zurzeit tun, denn unsere Rohstoffe sind begrenzt. Mit den Kinder überlegen wir, wieso in unserem Alltag so viel Müll entsteht und was wir tun können, damit unsere Mülltonnen nicht immer so voll sind. Die Kinder lernen mit viel Spaß, dass Abfallvermeidung für unser Klima von großer Bedeutung ist. Das Programm dient als Einstieg in das Thema Müllvermeiden. Eine Liste mit weiteren Aktionsideen gibt vor, wie das Thema in der Kita vertieft werden kann.

Papier – Geheimzeichen „Blauer Engel“

Was wäre, wenn wir kein Papier auf der Welt hätten? Die Kinder entdecken, dass uns im Alltag überall Papier begegnet. Sie lernen, dass es gut ist, Papier zu sammeln, damit es recycelt werden kann und dass es wichtig ist Papier zu sparen, um unsere Bäume zu schützen. In dem Programm gehen wir auf die Suche nach einer Lösung.

Die Programme sind für energieLux-Kitas kostenfrei. Sie dauern ca. 45 Minuten. Maximal können 8-10 Vorschulkinder daran teilnehmen. Bei einer höheren Kinderzahl führen wir den Kurs mehrfach hintereinander durch.

Auch der „Energieforscher“ und der „Energierundgang“ können weiterhin gebucht werden.

Für die Teilnahme an den Workshops erhalten die Einrichtungen energieLux-Punkte. Bei Interesse bitte bei melden bei britta.demmer@naturgut-ophoven.de.

E-Team-Schulung

Anmeldung für E-Team Schulung läuft

Alle Grund- und weiterführenden Schulen, die am energieLux-Projekt teilnehmen, können sich jetzt für die E-Team Schulungen anmelden. Wie jedes Jahr möchten wir mit 7-8 Schülerinnen und Schüler eine Klimaschutz-Aktion an der Schule planen und vorbereiten. Da wir den Workshop aufgrund der Hochwasserschäden zurzeit nicht auf dem NaturGut Ophoven abhalten können, bieten wir an, zu Ihnen an die Schule zu kommen.

Zwischen dem 14.2. und dem 8.4. können die Schulungen stattfinden. Sie dauern eine Doppelstunde. Bitte vereinbaren Sie bei Interesse bis Ende Januar einen Termin mit mir, britta.demmer@naturgut-ophoven.de. Für die Durchführung des Workshops erhalten Sie energieLux-Punkte.

Sondersendung

Neuer energielux-Kurs für Grundschulen

Was haben die Hochwasserschäden in der EnergieStadt mit dem Klimawandel zu tun? Der Frage gehen wir in einem neuen Kurs auf dem NaturGut Ophoven nach. Das Hochwasserereignis in Leverkusen und in weiten Teilen unserer Region hat viele Menschen erschüttert und Existenzen bedroht. Wir sind plötzlich selbst betroffen von den Auswirkungen des Klimawandels und verfolgen Hochwasser, Stürme oder Dürren nicht mehr nur im Fernsehen. Da Angst und Schrecken mehr lähmt als aktiviert, haben wir ein Programm entwickelt, dass den Kindern erklärt, wie es zu solchen Extremwetter-Ereignissen kommt. Außerdem überlegen wir gemeinsam, was getan werden muss, um uns vor den Auswirkungen solcher Ereignissen zukünftig zu schützen.
In diesem Erlebnisprogramm erfahren die Schülerinnen und Schüler im Rahmen einer interaktiven Nachrichten-Sondersendung, was Starkregen und Überschwemmungen mit dem Klimawandel zu tun haben und erarbeiten gemeinsam Ideen, unser Klima jeden Tag aufs Neue zu schützen.

Klasse: 3 bis 4
Dauer: 1 Stunde, buchbar möglichst für 2-3 Klassen hintereinander
Schwerpunkte: Klimawandel und Auswirkungen, Anthropogene Einflüsse erkennen, Starkregen und Hochwasser verstehen, Ideen für mehr Nachhaltigkeit.
Für energieLux-Schulen ist der Kurs kostenfrei. Das Programm findet in der Schule statt.

Mehr Infos unter 02171 73499-18

Flaschenpost

Kitakurs auf dem NaturGut Ophoven: Geheimnisvolle Flaschenpost

Wir können ab April bereits einen energieLux-Kurs für Kitas auf dem NaturGut Ophoven anbieten.

Geheimnisvolle Flaschen mit Botschaften führen die Kinder über das Gelände. Dabei lernen sie, dass Energie überall ist – in der Steckdose, im Kraftwerk, in uns bei jeder Bewegung und auch in der Natur. Eine Flaschenpost führt an den Bach, wo sie mit Hilfe von Wasserrädern, Turbinen und Wasserbahnen erleben, dass auch Wasser voller Energie steckt.

Mehr Infos: 02171 73499-18
Alter: ab 5 Jahren
Dauer: 2 Stunden
Schwerpunkte: Wasserkraft, Erneuerbare Energien
Hinweis: Bitte unbedingt Wechselkleidung, Gummistiefel/Badeschuhe und Handtücher mitbringen. Wir behalten uns vor, bei zu hohem Wasserstand des Baches einen alternativen Kurs durchzuführen.
Buchung nur April-September

Zur Buchung

Bäume-gießen

Sommer-Aktion: Bäume vor der Dürre retten

Der Klimawandel hat zur Folge, dass es immer mehr Extremwetterperioden geben wird, mal wird es viele Monate am Stück regnen, wie im vergangenen Sommer, mal unablässieg die Sonne scheinen, wie die Jahre davor. Unter der Dürre leiden besonders unsere Stadtbäume. Als Schattenspender, effiziente Klimaanlagen und Frischluftproduzenten sind sie für uns aber überlebenswichtig. Darum hat die Realschule am Stadtpark Schülerinnen und Schüler im Sommer 2020 dazu aufgerufen, jeweils einen Baum in den Sommerferien vor dem Verdursten zu retten.  Die Anweisung der Schulleitung lautete:”Schnappt Euch eine Gießkanne und wässert ab heute täglich mindestens bis zum Schulbeginn jeden Tag einen Baum in eurer Nähe. 20 l (zwei Eimer) wären ideal”. Unter all jenen, die mitgemacht haben und ein Bild von ihrem Baum an die Schulleitung geschickt haben, wurde ein Preis verlost.

Fahrradwettbewerb-RAS

Fahrradfahrbelohn-Aktion

Im Herbst rief die Realschule am Stadtpark alle Schülerinnen und Schüler zu einer ungewöhnlichen Fahrradaktion auf. Ziel war es die Jugendlichen zu motivieren auch in der kalten und regnerischen Jahreszeit  mit dem Fahrrad zur Schule zu fahren. Alle, die mitmachen wollten, erhielten ein Stempelheft. Für jede Fahrt zur Schule mit dem Fahrrad, erhielten sie von der Frühaufsicht einen energieLux-Stempel. Wer 25 Stempel zusammen hatte, erhielten bei energieLux-Lehrer Eberhard Ritter und Lehrerin Imke Priegnitz einen Gutschein über zwei Euro, einzulösen beim Stadtpark Kiosk für Brötchen oder Süßes. Die Aktion kam sehr gut an und wird deshalb weiter fortgesetzt. Finanziert wird die Aktion über die energieLux-Prämie.

Auszeichnung-2021

Goldene Solarhubschrauber für die fleißigsten Klimaschützer*innen

Trotz Lockdown und Homeschooling haben sich Leverkusens Schülerinnen und Schüler für den Klimaschutz stark gemacht: 33 Schulen und Kitas haben im vergangenen Schuljahr fleißig Punkte im städtischen Projekt „energieLux – Klimaschutz an Leverkusener Schulen und Kindergärten“ gesammelt. Zum neunten Mal zeichnen Stadtverwaltung und Förderverein NaturGut Ophoven die Einrichtungen aus, die sich am fleißigsten für den Klimaschutz eingesetzt oder kreative Idee entwickelt haben. Alexander Lünenbach, Dezernent für Umwelt und Soziales überreichte am Mittwochmorgen auf dem Schulhof der Realschule Am Stadtpark am Mittwochmorgen „goldene Solarhubschrauber“ an die drei Einrichtungen, die zusätzlich zu ihrer energielux-Prämie noch eine Sonderprämie erhalten haben.

Die Kita Kreuzbroicher Straße beispielsweise hat es geschafft, viel Papier und Pappe im Alltag einzusparen. Sie nutzen viele gebrauchte Wertstoffe, um damit zu basteln oder sie zu recyceln. „Mit Papprollen und leeren Milchtüten haben wir beispielsweise eine Kastanienmurmelbahn hergestellt oder Garagen für Spielzeug-Autos, Vogelhäuschen oder Blumentöpfe,“ erklärte Erzieherin Füger Die Einrichtung konnte ihren Papiercontainer von 1100 Liter auf 600 Liter reduzieren.

Die Grundschule Bergisch Neukirchen erhielt eine Sonderprämie für ihr virtuelles Klassenzimmer und ihren Upcycling- Wettbewerb, den sie im Homeschooling durchgeführt haben. Ziel war Müll zu vermeiden, indem man ihm einen neuen Sinn gibt und ihn wiederverwendet. Die Kinder bastelten zu Hause, fotografierten ihr Werk und luden es auf die Lernplattform sdui hoch. Dort konnten dann alle die Einsendungen bewerten. Die Gewinner*innen erhielten einen Preis. Im virtuellen Klassenzimmer gelangten die Schüler*innen über einen Internetlink das Klassenzimmer von Grundschullehrerin Katrin Scheffler. Ihr digitaler Avatar erklärte den Kindern, wie in der Schule und zuhause Müll vermieden und Strom gespart werden kann.

Die Realschule Am Stadtpark erhielt 500 Euro extra zu ihrer energieLux-Prämie, weil sie trotz Corona-Beschränkungen sehr viele Aktionen zum Klimaschutz durchgeführt und damit die meisten Punkte gesammelt hat. Neben einem Fahrradwettbewerb, haben sie am Stadtradeln teilgenommen und eine Fahrradkarte erstellt, damit die Mitschüler*innen sicher zur Schule kommen. Sie haben Blühwiesen und Beete für Artenvielfalt und den Klimaschutz angelegt und sammeln leere Plastikstifte, Handys, Batterien und Korken um sie dem Recycling zuzuführen. Die Energiesprecher*innen achten nicht nur darauf, dass richtig gelüftet und mit Licht effizient umgegangen wird, sondern sie entsorgen auch das Altpapier in den Klassen und aus dem Lehrerzimmer. Damit entlasten sie die Reinigungskräfte und sorgen dafür, dass auch alles Altpapier im blauen Container landet.

„Die Prämierung der energieLux-Einrichtungen zeigt, dass Klimaschutz bereits an vielen Leverkusener Schulen und Kitas gelebt wird“, erklärt Alexander Lünenbach. Zukunftsweisende Projekte im Bereich Mobilität, Müllvermeidung und Ressourcensparen werde sein Dezernat gerne fördern und unterstützen. Im Juni 2012 wurde das Energiesparprojekt eingeführt, das umweltpädagogische Aktivitäten genauso belohnt, wie das Sparen von Ressourcen. Die Daten der Verbräuche sind im Coronajahr 2020/2021 jedoch schlecht mit denen der Vorjahre zu vergleichen, erklärt Britta Demmer, Koordinatorin des Projekts. „Da durch den Lockdown einerseits viel Energie gespart werden konnte, aber durch den Präsenzunterricht mit offenen Fenstern und häufigem Händewaschen viel mehr Energie und Wasser verbraucht wurde, sind die Verbrauchsprämien wenig aussagekräftig“, erklärt Demmer. Deshalb wurden in diesem Jahr die Gesamtprämien auch anders berechnet wie in den Vorjahren. Im vergangenen Jahr flossen die Aktionen mit 75 Prozent und die Verbräuche mit nur 25 Prozent in die Gesamtprämie ein.

Der Förderverein NaturGut Ophoven koordiniert das Projekt und führt pädagogische Maßnahmen in den Schulen und Kindergärten durch. In allen Schulklassen beispielsweise werden Energiesprecher gewählt, die vom NaturGut-Team geschult werden. Sie achten darauf, dass der Müll richtig getrennt wird, dass effizient gelüftet wird und das Licht nur dann angeschaltet wird, wenn es wirklich nötig ist. So genannte E-Teams spüren gemeinsam mit dem Hausmeister Energielecks im Gebäude auf, und während einer Temperaturmesswoche überprüfen die Schulen und Kindergärten, ob die Heiztemperatur 20 Grad Celsius nicht übersteigt.

Klimameilen-Thomas-Morus-Schule2

16 Leverkusener Schulen und Kitas haben Klimameilen gesammelt

In Leverkusen waren wieder kleine Klimaschützer unterwegs: Von April bis Ende Oktober haben sechs Kindergärten und zehn Schulen grüne Klimameilen gesammelt. Jeder Weg, der zu Fuß, mit dem Roller, dem Fahrrad oder mit dem Bus zurückgelegt wurde, zählt symbolisch für eine grüne Meile. Schuldezernent Marc Adomat ehrte am Freitag, den 29. Oktober die fleißigen Meilensammler*Innen in der KGS Thomas Morus, stellvertretend für alle Schulen und Kitas, die teilgenommen haben. Der neunjährige Yunus aus der vierten Klasse nahm die Urkunde entgegen. Er lasse sich nie von den Eltern zur Schule fahren, erklärt er. „Das schadet dem Klima zu sehr“. Im Sommer gehe er die zwei Kilometer zur Schule immer zu Fuß, das sei auch gesünder und im Winter nehme er den Bus.

„24.197 Klimameilen sind in Leverkusen zusammenbekommen“, erklärte Britta Demmer, die die Aktion im Rahmen des städtischen Klimaschutzprojekts energieLux koordiniert. Insgesamt haben 2.840 Kinder mitgemacht. „Das ist ein tolles Ergebnis in dieser ungewöhnlichen Zeit“. Zusammen mit den grünen Meilen aus anderen europäischen Städten werden die Leverkusener Meilen auf der diesjährigen UN-Klimakonferenz in Glasgow an die Politiker überreicht. Dort sollen sich die Länder jetzt einigen, wie der Klimaschutz weltweit umgesetzt werden kann. „Welche Folgen der Klimawandel haben kann, haben wir auch in Leverkusen im Sommer erfahren“, erklärte Schuldezernent Marc Adomat. „Einige Schulen sind stark vom Hochwasser beschädigt worden. Mit den Grünen Meilen erinnert ihr die Politiker in Glasgow nochmals deutlich daran, dass ihr den Klimaschutz sehr ernst nehmt und an den Schulen und Kitas schon längst umsetzt“, so der Schuldezernent.

Die Thomas-Morus Schule hat die meisten Klimameilen erlaufen. In zwei Wochen kamen 4300 Meilen zusammen. „Die Kinder werden immer sensibler und möchten sich für eine lebenswerte Zukunft stark machen“, berichtet Frank Wahl, Leiter der KGS Thomas Morus. Fast alle Kinder haben daran teilgenommen. Neben der KGS Thomas Morus, haben auch GGS Im Kirchfeld, die Astrid-Lindgren-Schule, die Hans-Christian-Andersen-Schule, die KGS St. Stephanus, die GGS Regenbogenschule, die GGS Erich Klausener, die KGS In der Wasserkuhl, der GGS Kerschensteinerstraße, der GGS Am Friedenspark sowie die Kitas Hans-Schlehan-Straße, Reuschenberger Straße, Pregelstraße, Theodor-Heuss-Ring 62, Scharnhorststraße und Engelbertstraße fleißig Klimameilen gesammelt.

Hintergrund: Die Klimameilen-Aktion wird koordiniert vom Klima-Bündnis. Seit 2002 sammeln Kindergarten- und Schulkinder in aller Welt grüne Meilen für das Weltklima. Leverkusen ist im Rahmen des städtischen Klimaschutzprojektes energieLux in diesem Jahr das neunte Mal dabei. www.kindermeilen.de

Unterrichtmaterial-aus-Östereich

Unterrichtsmaterial für die Grundschule

“Auf geht’s mit der Energiewende in eine klimafreundliche Zukunft!”, so heißt neues Unterrichtsmaterial für den Klimaschutz aus Östereich. Das Arbeitsheft erklärt Schülerinnen und Schüler der Klassen 3. bis 6. auf unterhaltsame und spielerische Weise die Themen Energie, Energiequellen, Erneuerbare Energien, Klima und Wetter, Treibhausgase und Energiewende. Das Heft ist auch ein guter Leitfaden für LehrerInnen, die die Themen umfänglich bearbeiten wollen. Im Internet ist das Heft unter https://wilderwind.at/mmedia/download/2020.05.17/1589723999655691.pdf   herrunterzuladen. Die Arbeitsblätter können unabhängig von einander genutzt werden.

energielux

energieLux
c/o Förderverein NaturGut Ophoven e.V.
Talstraße 4
51379 Leverkusen
+49 (0)2171 / 73 499 44
Kontakt

footerlogos

© 2020 energieLux

Impressum   |   Datenschutz   |   Kontakt