Kreativwettbewerb: „Wer bastelt den tollsten wupsi-Bus? “

Misty-Worm

Müll-Experiment für Kitas

Wir suchen für ein längerfristiges Experiment zum Thema „Müll” Leverkusener Kindergärten, die teilnehmen wollen. In dem Experiment begleiten wir den Regenwurm Misti, der seltsamen Müll auf der Erde gefunden hat. Dabei bauen wir einen kleinen Eimerkompost und beobachten was mit dem Müll passiert. Ist wirklich alles Müll und wenn, wie müssen wir ihn richtig entsorgen? Natürlich gibt es viel Unterstützung und energieLux-Punkte für die Durchführung. Bei Interesse bitte melden bei tamara.dey@naturgut-ophoven.de.

energieLux-Kurse im Kindergarten
Leverkusener energieLux Kindergärten können sich gerne wieder zu den kostenfreien Kursen „Energieforscher“, „Energierundgang“, „Müllvermeiden“ und „Papier- das Geheimzeichen Blauer Engel“ anmelden.  Die Kurse dauern ca. eine halbe Stunde und finden im Kindergarten statt. Anmeldung bei tamara.dey@naturgut-ophoven.de.
Auf unserer Homepage www.energielux.de/kindergarten/kurse/ finden Sie weitere kostenfreie Kurse für energieLux-Kindergärten. Sie dauern zwei Stunden und finden auf dem NaturGut Ophoven statt.

Müllfreie-Tage-Gezelinschule

Müllfreies Frühstück an der Gezelinschule

Drei Tage haben die Lehrer*innen der Gezelinschule den Verpackungsmüll der Schüler*innen heimlich gesammelt und aufbewahrt. Denn den Kindern sollten nach drei Tagen „Müllfreies Frühstück” bewusst gemacht werden, wie viel Müll tatsächlich eingespart wird, wenn tatsächlich auf Verpackung verzichtet wird. Die Schüler*innen waren überrascht, wie groß die Menge war. Außerdem haben sie in dieser Menge noch einiges an Müll gefunden, der nicht in den gelben Sack gehört. Das haben die Energiesprecherinnen und Energiesprecher zum Anlass genommen im Schülerrat noch einmal auf die richtige Mülltrennung hinzuweisen.

Gelber-Sack

Probephase mit gelben Containern

Wohngebäude mit mehr als 12 Personen haben seit diesem Jahr in Leverkusen die Möglichkeit, einen gelben Container anstelle von gelben Säcken zu erhalten. Ob das für Schulen, Kitas und Verwaltungsgebäude auch Sinn macht, da häufig die Lagerung der gelben Säcke Probleme bereitet, soll im Rahmen des energieLux-Projekts ausprobiert werden. In der Hans-Christian-Andersen Schule, der Theodor-Wupperman-Schule und dem Verwaltungsgebäude Miselohestraße wird getestet, ob auch hier ein Container die Mülltrennung besser unterstützen kann. Gemeinsam mit dem Umweltamt und der REVEA, die für die Einsammlung des Verpackungsmülls zuständig ist, wurde eine Probephase für sechs Monate verabredet.

Plastik-im-Meer

Kita: Plastik im Meer

Die Kita Heinrich-Lübke-Straße hat sich intensiv mit dem Thema Müll beschäftigt. Auch das Thema „Plastik im Meer” interessierte viele Kinder. So hat sich die Kita eine nette Rahmengeschichte ausgedacht, die vielleicht zum Nachahmen anregt:

„Als wir eines Tages in den Kindergarten kamen, waren die Fische aus unseren Wassersäulen nicht mehr da. Darüber haben wir uns sehr gewundert. Roswita (Fischhandpuppe) hat uns erzählt, dass die
Fische zu den Korallenriffen geschwommen sind, um dort Urlaub zu machen. Nach einigen Tagen haben wir eine Postkarte erhalten. Das hat uns sehr gefreut. Roswita hat uns die Postkarte vorgelesen.
Leider hatten unsere Fische keinen schönen Urlaub. Sie haben uns berichtet, dass sie an vielen Korallenriffen vorbei geschwommen sind, die krank waren und dass sie sehr viel Müll im Meer gefunden
haben. Wir haben danach gleich recherchiert und uns Bilder vom vielen Müll und den kranken Korallen angeschaut. Roswita hat uns erklärt, woher der Müll im Meer kommt und was wir hier im Kindergarten
tun können, um den Tieren im Wasser zu helfen.
Roswita hat auch immer aufgepasst und uns gelobt, wenn wir den Müll im Kindergarten richtig getrennt haben. Unsere Fische sind jetzt wieder in den Wassersäulen und haben auf dem Rückweg zwei Bücher für uns ausgeliehen, damit wir ihnen noch besser helfen können, die Meere sauber zu halten”.

Die Bücher zum „Plastik im Meer” können ausgeliehen werden. Mail an: britta.demmer@naturgut-ophoven.de. Sie werden dann über die Stadtpost ausgeliefert.

titelhandbuch abb

Fortbildung für die Kita – Königreich für die Zukunft

Ohne Energie kein Leben – sie steckt in jeder Pflanze, in jedem Tier, in der Kraft der Sonne, des Windes und des Wassers. Mit Energie heizen wir unsere Häuser, Energie treibt Maschinen an, macht uns mobil. Die scheinbar „kostenlose“ Energie gehört zum Alltag einfach dazu – auch im Kindergarten. Die Fortbildung ermöglicht den Teilnehmern, das Thema „Energie erleben“ während eines ganzen Jahres in den Kindergartenalltag zu integrieren. Es werden eine Vielzahl von Tipps und Anregungen gegeben, wie das Thema Energie schon Kindergartenkindern spannend, kindgerecht und abwechslungsreich vermittelt werden kann. Grundlage der Fortbildung ist das vom NaturGut Ophoven herausgegebene Handbuch „Ein Königreich für die Zukunft – Energie erleben durch das Kindergartenjahr“. Durch die Teilnahme erhält die Einrichtung energieLux-Punkte. Anmeldung hier.

20. Oktober 2022, 9:00 – 16:00 Uhr

energieLux-Prämierung

Erinnerung: Dokumentationen bis zum 31.07. einreichen

Bis zum 31. Juli 2022 müssen die energieLux Dokumentationen eingereicht werden. Sie können per Mail an britta.demmer@naturgut-ophoven.de oder per Post an das NaturGut Ophoven, Talstraße 4, 51379 Leverkusen gesendet werden. Wer Hilfe beim Ausfüllen benötigt oder einen Aufschub, der/die melde sich bei britta.demmer@naturgut-ophoven.de.

Anhand der Dokumentationen werden die Aktionspunkte berechnet, die 60 Prozent der energieLux-Prämie ausmachen. 40 Prozent der Gesamtpräme setzten sich aus den Verbräuchen zusammen. Anfang Dezember werden die Schulen, die die meisten Aktionspunkte gesammelt haben oder es geschafft haben Mülltonnen zu reduzieren, geehrt. Alle Schulen und Kitas, die über 20 energieLux-Punkte erwirtschaftet haben, erhalten vor Weihnachten eine energieLux-Prämie. Es lohnt sich also!

CO2 Schulrechner

CO2-Schulrechner

Greenpeace und das Institut für Energie- und Umweltforschung Heidelberg (ifeu) haben mit Unterstützung von bundesweit 15 Pilotschulen diesen Klimafußabdruck-Rechner konzipiert, den Sie kostenlos nutzen können, um eine Klimabilanz Ihrer Schule zu erstellen.
Zu wissen, aus welchen Bereichen die Treibhausgas-Emissionen Ihrer Schule stammen und welchen Anteil sie an der CO2-Gesamtbilanz haben, ist eine wichtige Grundlage, um geeignete Maßnahmen zu ergreifen. Dazu fragt der CO2-Schulrechner Ihre schulspezifischen Daten aus den Bereichen Strom, Wärme, Abfall, Wasser, Mobilität, Verpflegung und Beschaffung ab. Als Ergebnis erhalten Sie nicht nur Zahlen, sondern automatisch auch übersichtliche Grafiken – von den Teilbereichen bis zur Gesamtbilanz. Auch in den folgenden Jahren können Sie in Ihrem Schulaccount weitere Klimabilanzen anlegen und so die Wirkung Ihrer Klimaschutzmaßnahmen für die ganze Schulfamilie sichtbar machen. https://co2-schulrechner.greenpeace.de/node/1

Greenpeacebuch

Empfehlenswert: Neuer Leitfaden für die Grundschule

Greenpeace hat einen Leitfaden für „Klimawandel und Klimaschutz in der Grundschule“ herausgegeben. Die „Kohlenstoffis“ helfen als didaktischer Impuls Sachinformationen zu Klima, Klimakrise und Klimaschutz kindgerecht darzustellen. Bunte Abbildungen und Grafiken unterstützen dabei. Die Handlungsfelder Energie, Ernährung, Mobilität, Papier und Abfall werden in separaten Kapiteln bearbeitet. Der Aufbau der Handlungsfelder in Sachtext, Praxisbeispiele, didaktische Anleitung und Arbeitsblätter machen den Leitfaden sehr übersichtlich. Er ist eine gute Ergänzung zu unserer gelben energieLux-Mappe und der energieLux-Homepage. In den 110-seitigen Band sind zudem zwei Projekte von Leverkusener energieLux-Schulen eingeflossen. Er ist kostenlos im Internet zu bestellen oder herunterzuladen unter: www.greenpeace.de/ueber-uns/umweltbildung/klimawandel-klimaschutz-grundschule

Kopierfreier-Tag-Montanus-Realschule

Tag ohne Druck!

Rund 227 kg Papier verbraucht jeder Deutsche pro Jahr. Das ist zu viel, fanden die Schülerinnen und Schüler der Montanus Realschule. Einen Tag lang haben sie deshalb ihren Kopierer „in den Urlaub geschickt“, um festzustellen wie es ist, ohne Arbeitsblätter zu lernen. „Es wurde auch nicht vorkopiert, denn die Schülerinnen und Schüler hatten die Anweisung kopierte Arbeitsblätter zurückzuweisen“, erklärte Natalie Möbius, Lehrerin an der Montanus Realschule. „Wir haben allein durch diese Aktion über 8000 Blätter Papier eingespart“.

Anstelle von Arbeitsblättern haben die Schülerinnen und Schüler die elektronische Tafel genutzt und in ihre Hefte und Collageblocks geschrieben. „Wenn wir alle ein IPad hätten, würden wir gar kein Papier mehr brauchen“, begeistert sich der 15 Jahre alte Denis aus der 9c. „Würden das alle machen, könnten wir viele Bäume retten und damit zum Schutz des Klimas beitragen“, so die 14 jährige Emilie aus der 9c. Im Rahmen des städtischen Projekts „energieLux – Klimaschutz an Leverkusener Schulen und Kindergärten“ will die Schule Lehrer und Schüler motivieren, Ressourcen einzusparen.

An einem Infostand im Foyer mit selbstgebastelten Plakaten haben die Jugendlichen festgehalten, wie wichtig es ist, Papier zu sparen: Deutschland importiert ca. 80 Prozent seines Zellstoffes für die Papierindustrie. Die Hauptlieferanten dafür sind Schweden, Finnland, Brasilien, Kanada, Spanien und Portugal. Auch aus den Urwäldern Russlands gelangen Faserstoffe zu uns. Nicht alle diese stammen aus zertifizierten Papierplantagen und werden wieder aufgeforstet. Die Regenwaldstiftung Oro Verde schätzt, dass nach wie vor rund 20 Prozent der Holzfasern aus Urwäldern stammen.

Neben den Infowänden haben die energieLux-Schülerinnen und Schüler in den Pausen auch Ratespiele zum Thema Ressourcen- und Klimaschutz mit ihren Mitschülern veranstaltet und die Menge an Papier gestapelt, die jeden Tag an der Realschule durch den Kopierer gejagt wird. „Das ist eine unglaubliche Menge“, erklärt Natalie Möbius. 300.000 Blatt in 14 Wochen hat der Schulleiter Ferdinand Brüggemann Sina errechnet. Das sei zu viel und fordert die Kolleginnen und Kollegen auf in Zukunft sparsamer mit dem Papier umzugehen. Ganz wichtig ist den Jugendlichen aber auch das richtige Mülltrennen und Recyceln.

Deutschland ist Recyclingweltmeister in Sachen Papier
Papier kann bis zu 6 Mal recycelt werden. Erst dann sind die Papierfasern so kurz, dass sie nicht mehr verwendet werden können. Aus dem Recycelten Papier lässt sich hervorragend neues Papier herstellen. Das 100 Prozent recycelte Papier ist in Deutschland mit dem „Blauen Engel“ gekennzeichnet.

In Schulen werden nach Angaben von Recycling-Initiativen pro Jahr bis zu 200 Millionen Schulhefte benutzt, davon sind schätzungsweise nur fünf bis zehn Prozent aus recyceltem Papier. Also gibt es da noch viel Potential.

energielux

energieLux
c/o Förderverein NaturGut Ophoven e.V.
Talstraße 4
51379 Leverkusen
+49 (0)2171 / 73 499 44
Kontakt

footerlogos

© 2020 energieLux

Impressum   |   Datenschutz   |   Kontakt