Unterrichtseinheiten

Das NaturGut Ophoven hat zahlreiche doppelstündige Unterrichtseinheiten zum Thema Energiesparen und Klimaschutz entwickelt, die in die Fächer Sachunterricht, Deutsch aber auch Kunst integriert werden können. Für die Durchführung erhält die Schule energieLux-Punkte. Das umfangreiche Unterrichtsmaterial mit Folien, Arbeitsblättern für die Schüler und Hintergrundinformationen für den Lehrer kann unter den jeweiligen Links abgerufen werden. Diese Unterrichtseinheiten führen wir auch gerne mit Ihnen zusammen in der Schule durch (ab 3 Euro pro Schüler).

Für: Grundschulen | Sekundarstufe 1 + 2

Unterrichtseinheiten für die Grundschule

Dr. Schrottis Mülliversität

Der Kurs „Dr. Schrottis Mülliversität“ ist auf drei Unterrichtsstunden angelegt und befasst sich mit den Themen Müll, Recycling und Konsum. Unüberlegtes Konsumverhalten sowie daraus entstehende Müll- und Abfallberge sind zu einem großen Problem der heutigen Gesellschaft geworden.

Zusammen mit Dr. Schrotti wird überlegt, was man mit Sachen, die schon fast im Müll gelandet wären, noch alles machen kann und wie Müll vermieden wird.

→ Materialien

Klima-ABC der sieben Sonnenzwerge

Zusammen mit ihren Freunden, den Kohlekobolden, erklären die Sonnenzwerge den Kindern, was Klimawandel eigentlich ist und welche Auswirkungen er haben kann. Sie verraten Tipps und Tricks zum klimafreundlichen Verhalten, die bereits Schulanfänger täglich leicht umsetzen können.

Der Kurs ist für eine Doppelstunde (90 Minuten) angelegt.

→ Materialien

Vitamine auf Weltreise

So wie fast alles, das wir tun, Auswirkungen auf den CO2-Ausstoß hat, sind auch unsere Ernährungsgewohnheiten am Klimawandel beteiligt. Die Kinder sollen am Beispiel von Obst für eine gesunde, aber auch klimafreundliche Ernährung sensibilisiert werden. Den Schülern wird veranschaulicht, dass für Erzeugung und Transport unserer Nahrung ein hoher Energiebedarf notwendig ist.

Der Kurs ist für eine Doppelstunde (90 Minuten) angelegt.

→ Materialien

Was macht der Pinguin im Kühlschrank?

Die Erderwärmung hat in der Antarktis schon heute gravierende Folgen für die Tier- und Pflanzenwelt. Zudem schrumpft die Plankton-Population – die Nahrungsgrundlage vieler Meerestiere. Diese Entwicklungen haben Auswirkungen auf die Bewohner der Antarktis, zum Beispiel Pinguine: sie verlagern ihre Lebensräume in Richtung Südpol.

Dieser Kurs ist auf 95 Minuten ausgelegt.

→ Materialien

Wilde Wetterküche

Die Unterrichtseinheit „Wilde Wetterküche“ behandelt die Themen: wie funktioniert das Wetter und welche Rolle hat dabei die Sonne? Warum wird es eigentlich immer wärmer? Wie beeinflusst das Klima meinen Alltag und wie sieht es eventuell zukünftig aus? Am Ende ist allen sonnenklar, wie sich Wetter und Klima eigentlich unterscheiden und wie wichtig es ist, unser Klima zu schützen.

Diese Einheit dauert zwei Schulstunden.

→ Materialien

Deutschland sucht die Klimahelden (DSDK)

Die englische Zeitung Guardian hat eine Liste erstellt mit 50 Menschen, die eine Klimakatastrophe verhindern können.

Das Programm „Klimahelden“ greift dieses Thema auf, denn jeder kann zum Helden werden und helfen, die Klimakatastrophe zu verhindern! Die Kinder sollen Ursachen und Auswirkungen des Klimawandels wahrnehmen.

Das Programm ist für einen außerschulischen Lernort angelegt und dauert circa drei Stunden.

→ Materialien

Ein U-Boot für den Maulwurf

Ein Maulwurf leidet stark unter den immer häufiger auftretenden Überschwemmungen seiner Gänge. Daher baut er sich aus einer weggeworfenen Getränkedose ein U-Boot. Eine abenteuerliche, verrückte und erkenntnisreiche Reise um den Kontinent beginnt.

Das Programm ist für einen außerschulischen Lernort angelegt und dauert circa zwei bis drei Stunden.

→ Materialien

Klima-Fünfkampf

Spiele, Sport und Wettkampf sind kein Widerspruch zu einer spannenden Auseinandersetzung mit dem Thema Klimawandel. In einem rasanten Wettkampf werden die komplexen Zusammenhänge des Klimawandels vermittelt.

Das Programm ist für einen außerschulischen Lernort angelegt und dauert circa zwei Stunden.

→ Materialien

Auf dem Klimaspielplatz ist was los

Viele moderne Spielzeuge brauchen „Strom“. Außerdem können moderne Spielzeuge häufig nur begrenzt phantasievoll bespielt werden. Durch das Programm „Auf dem Klimaspielplatz ist was los“ sollen die Kinder lernen, dass es auch anders geht.

Das Programm ist für einen außerschulischen Lernort angelegt und dauert circa drei Stunden.

→ Materialien

Mit 80 Euro um die Welt

Mit 80 Euro ausgestattet gehen die Kinder in diesem Planspiel auf der Welt einkaufen. Die Kinder begreifen den Zusammenhang zwischen Lebensumständen und Energieverbrauch und den damit verbundenden Auswirkungen auf den Klimawandel.

Das Programm ist für einen außerschulischen Lernort angelegt und dauert circa zwei bis drei Stunden.

→ Materialien

 

Unterrichtseinheiten für die Sekundarstufe 1+ 2

„Ohne mein Handy geh ich nirgendwohin“

Ein Handy hat eine Lebenszeit von nur 18 Monaten. Ungefähr 120 Millionen ausgediente „Schlafhandys“ liegen in deutschen Haushalten ungenutzt herum. So kommen allein durch Handys jährlich circa 5.000 Tonnen Elektronikschrott zusammen, die die Umwelt bei nicht sachgerechter Entsorgung belasten.
Die Schülerinnen und Schüler erfahren, was in einem Handy steckt und erleben mit allen Sinnen, welche Alternativen es gibt und wie ein gesunder und umweltfreundlicher Umgang mit dem Telefon aussehen kann.
Der Themenblock ist auf 90 Minuten ausgelegt und für die Klassen 5-6 geeignet.

→ Materialien

Macht Klimaschutz glücklich?

Der König von Bhutan nennt als Staatsziel des buddhistischen Landes das „Bruttonationalglück“ und hat zur Verwirklichung dieser Politik sogar ein eigenes Ministerium eingerichtet. Im Vordergrund steht das Glück des Einzelnen, das sich nicht nur materiell definieren lässt.
In diesem Programm lernen die Jugendlichen die Politik des „Bruttonationalglücks“ in Bhutan als Anti-These zu einer rein wirtschaftsorientierten Bewertung von Wohlstand kennen.
Der Themenblock ist auf 90 Minuten ausgelegt und für die Klassen 7-10 geeignet.

→ Materialien

Unsterbliche Plastiktüte

An dem Werkstoff Plastik scheiden sich die Geister – verteufelt als Wohlstandsmüll, gelobt wegen seiner großen Vielseitigkeit, stellt Plastikmüll eine wachsende Gefahr für die Umwelt dar. In den Weltmeeren findet man inzwischen sechsmal mehr Plastik als Plankton und selbst in unserem Blut ist Plastik nachweisbar.
Im Programm geht es um die multimediale Beschäftigung mit dem Thema „Plastiktüte“. Was kann man alles mit Plastiktüten machen, anstatt sie wegzuwerfen? Welche Gefahren gehen von der Plastiktüte aus? Welche Alternativen gibt es dazu?
Der Themenblock ist auf 90 Minuten ausgelegt und für die Klassen 7-10 geeignet.

→ Materialien

Klima: mach ein Hobby draus!

Das Einsparpotential von Kohlendioxid auf dem Weg zur Arbeit oder durch die Urlaubsplanung liegt auf der Hand, aber wie sieht es eigentlich bei der eigenen Freizeitgestaltung aus?
Viele Jugendliche füllen ihre Freizeit mit zahlreichen unterschiedlichen Aktivitäten und Hobbys. Diese sollen im Rahmen dieses unterhaltsamen Programms unter die Lupe genommen werden, um eventuelle Einsparungsmöglichkeiten in Sachen Kohlendioxid-Bilanz zu finden.
Der Themenblock ist auf 90 Minuten ausgelegt und für die Klassen 5-6 geeignet.

→ Materialien

Erzähl’ mir nix vom Pferd – red’ mal übers Klima!

Klimaschutz und Klimawandel sollten in aller Munde sein. Im Mittelpunkt dieser Lerneinheit stehen das mündliche Erzählen und die Anregung, selbst Klimageschichten zu erfinden, diese zu erzählen und kreativ auszugestalten.
Die Vorbereitungszeit für dieses Programm erfordert mit Sicherheit mehr Zeit als bei anderen Programmen. Es versucht Lust darauf zu machen, das Thema Klimawandel/Klimaschutz auf originelle und kreative Weise im Deutschunterricht zu behandeln.
Das Programm ist für einen außerschulischen Lernort angelegt und dauert 90 Minuten. Es ist für Kinder von 10-12 Jahren geeignet.

→ Materialien

Kontinente im Koffer

Die Themen „Klimawandel“ und „Treibhauseffekt“ begegnen den Kindern durch die Medien schon sehr früh, ohne dass sie mit den Begriffen konkret etwas verbinden können. Die Auswirkungen des Klimawandels in ihrem eigenen Lebensumfeld können sie nicht erkennen und nur schwer einschätzen. Daher ist es besonders wichtig, dass die Kinder verstehen und auch erleben, welche ganz konkreten Auswirkungen der Klimawandel in anderen Ländern unserer Erde bereits heute haben kann.
Damit sie diese Länder und ihre Probleme kennenlernen und fremden Kulturen, Menschen, Geschichten und Phänomenen begegnen können, „reisen“ die Kinder um die Welt.
Das Programm ist für einen außerschulischen Lernort angelegt und dauert 120 Minuten. Es ist für Kinder von 10-12 Jahren geeignet.

→ Materialien

Klima-Motor-Sport

Ob die Fahrt mit dem Sprit fressenden Oberklasse-Auto zum Bäcker oder der Spaß bringende Wochenendtrip mit dem Billigflieger in eine europäische Großstadt…
Die Auswirkungen der weltweiten Mobilität, das Überprüfen eigener Verhaltensweisen sowie jede Menge Anregungen und Ideen für Verhaltensänderungen stehen im Mittelpunkt dieses pädagogischen Programms, das als großes Spiel aufbereitet wurde.
Das Programm ist für einen außerschulischen Lernort angelegt und dauert 90 Minuten. Es ist für Jugendliche von 13-16 Jahren geeignet.

→ Materialien

Klima-Werbung zum Dahinschmelzen

Immer und überall begegnet Jugendlichen Werbung. Werbekampagnen für den Klimaschutz sind notwendig, aber in der Regel negativ formuliert. Dadurch erreichen sie die Jugendlichen kaum. In dieser Unterrichtseinheit mit dem Motto „Mach’ was fürs Klima und rede darüber!“ lernen die Jugendlichen verschiedene Präsentationsmöglichkeiten nicht nur kennen, sondern verfassen Klimabotschaften und gestalten Werbung und Aktionen, die im öffentlichen Raum gezeigt werden.
Das Programm ist für einen außerschulischen Lernort angelegt und dauert 90 Minuten. Es ist für Kinder von 13-16 Jahren geeignet.

→ Materialien

Das ultimative ZehOZwei-Camp!

Für Jugendliche werden viel weniger Ferienkurse als für Kinder angeboten. Daher soll hier als Kontrastprogramm zu Traumschiff, Big Brother und Dschungelcamp ein spannendes Feriencamp für Jugendliche konzipiert werden. Im ZehOZwei-Camp können die Jugendlichen jeden Tag selbst untersuchen, forschen und entscheiden, wie stark sie ihren täglichen Fußabdruck gestalten und wie sie ihn ausgleichen wollen.
Das Programm ist als fünftägiges Ferienprogramm angelegt. Es ist für Kinder von 10-15 Jahren geeignet.

→ Materialien

 

energielux

energieLux
c/o Förderverein NaturGut Ophoven e.V.
Talstraße 4
51379 Leverkusen
+49 (0)2171 / 73 499 44
Kontakt

footerlogos

© 2020 energieLux

Impressum   |   Datenschutz   |   Kontakt